Ringen, Rangeln und Raufen – „Miteinander statt Gegeneinander“


Am 11. Mai durften SchülerInnen der dritten und vierten Klassen in einer besonderen Sportstunde unter Anleitung gemeinsam „Ringen, Rangeln und Raufen“. Nachdem wichtige Regeln besprochen wurden, durften die Kinder kleine Zweikämpfe erproben, in denen fair miteinander gerangelt wurde. Nach einem gemeinsamen Abschlussspiel endete das spannende Sportereignis für jedes Kind mit einer persönlichen Urkundenübergabe.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


Medienparcours in der Kinder-und Jugendbibliothek

Wie alt muss man sein, um WhatsApp nutzen zu dürfen? Wie verhält man sich auch im Internet fair? Sind Apps nur etwas für Erwachsene … und welche Apps braucht man wirklich?
Diese und weitere Fragen beschäftigten unsere Viertklässler am 03. Mai beim Medienparcours des Teachtoday-Teams in der Kinder- und Jugendbibliothek im Dalberghaus. An fünf verschiedenen Stationen hatten die Kinder die Möglichkeit, sich mit den vielfältigen Bereichen der Mediennutzung auseinanderzusetzen und Themen wie Spielzeiten, Datenschutz und Cybermobbing zu behandeln.

    

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


Maienlieder in der Aula

Unter der wunderbaren Anleitung und Begleitung von Frau Sebert begrüßten die Kinder der Johannes-Kepler-Grundschule am 02.05. den Mai. Neben den Maienliedern, die alle Kinder gemeinsam sangen, begeisterten auch die Auftritte der Flöten-AG, unserer Schulsekretärin Frau Valentin, die ein Solo sang, sowie Stücke auf dem Klavier, die von Mitschülern präsentiert wurden.

Merken

Das neue Spielezimmer

Mit großen Augen betraten die Schüler der Johannes-Kepler- Grundschule das neu eingerichtete Spielezimmer zum Schulhalbjahr. Gleich wurden alle Ecken des Zimmers (Spieleecke, Bauecke, Leseecke und eine Malecke) begeistert in Beschlag genommen.
Jede Klasse durfte in einer kleinen Feierstunde das neue Spielezimmer einweihen. Die Kinder staunten nicht schlecht über die vielen gewonnenen Spiele und die Playmobilwelten. Wie kam es dazu?

Abschiedsausflug in den Luisenpark mit Frau Kasputtis

Am Mittwoch, den 29. März machten wir (die Klasse 4c) gemeinsam mit unserer Schulsozialarbeiterin Frau Kasputtis einen "Abschiedsausflug" in den Luisenpark. Auf dem Weg in den Park begegnete uns zufälligerweise der neue Chef von Frau Kasputtis, den wir sofort mit Fragen löcherten. Geduldig beantwortete er sie uns alle. Im Luisenpark angekommen frühstückten wir zunächst, bevor wir zu den Tiergehegen gingen. Wir besuchten unter anderem das Reptilienhaus, das Schmetterlingshaus und das Aquarium. Danach gingen wir zur großen Spielwiese, um dort zu picknicken. Nachdem sich alle gestärkt hatten, durften wir noch auf dem großen Spielplatz spielen. Auf dem Rückweg waren wir alle dann sehr müde. Es war ein aufregender Tag, der uns richtig viel Spaß gemacht hat. Zwar sind wir traurig, dass Frau Kasputtis geht, wünschen ihr aber für die Zukunft alles Gute.

Geschrieben von Yussuf A. (4c)

       

 

Merken

Merken

Merken

Fasching in K5

Ein buntes, närrisches Treiben fand am Freitag den 24.2.17 in der Aula der K5 Schule statt. Es wurde gesungen, gejubelt und getanzt.

     

 

Schulschachmannschaftsmeisterschaft

Seit diesem Schuljahr wird das ,,königliche Spiel’’ an unserer Grundschule angeboten.
Bereits am 26. Januar nahmen die Dritt- und Viertklässler, bestehend aus Meleksu M., Muhammed Isa K., Hasan C., Julian K., Daniel H. und Kipras V., zum ersten Mal an einer Schulschachmannschaftsmeisterschaft der Grundschulen teil. Sie traten tapfer gegen 13 Mannschaften aus sieben Grundschulen an und erwarben den achten Platz.

      (Hier gehts zur Urkunde)

Mittagsverpflegung

Das Mittagsband umfasst das Mittagessen und die Mittagspause der Kinder.

In der Zeit von 12:20 – 13:20 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit, ein Mittagessen in unserer Mensa einzunehmen oder an den Spielangeboten im Freizeitbereich, wie dem Hof, dem Spielezimmer, dem Ruhezimmer und den Betreuungszimmern teilzunehmen.

 

Hier gehts zur Homepage des Caterers: https://www.tastenext.de/

 

 

Förderpreis für Theater AG

In Zusammenarbeit mit der Abendakademie konnten die Kinder der Theater AG der Johannes Kepler Grundschule schon viele Erfolge verzeichnen. Im Dezember 2016 wurde ihnen ein Sonderpreis im Rahmen der 4. GBG Förderpreisverleihung Kulturelle Bildung im Schatzkistl übergeben.

Symptome für Rechenstörungen

Treten folgende Merkmale auffällig gehäuft auf, kann dies (je nach Alter des Kindes) auf das Vorliegen einer besonderen Schwäche im rechnerischen Bereich der schulischen Leistungen hinweisen. Diese Symptome können teilweise jedoch auch bei nicht rechenschwachen Kindern beobachtet werden. Daher ist im Einzelfall eine genauere Diagnostik erforderlich. (Die Merkmale dienen auch der Abfassung des „Zusammenfassenden Berichts“ an die Recheninsel im Lernbereich Mathematik).

Allgemein

  1. Die Rechenleistungen sind sehr unregelmäßig. Basisfakten (z.B. Plusaufgaben bis 10), die kürzlich gelernt wurden, werden schnell wieder vergessen. (Hingegen zeigen die Kinder oft gute Leistungen im Memorieren der 1 x 1 – Reihen gegen Ende der zweiten Klasse.)
  2. Räumliche Beziehungen werden nicht korrekt erfasst und wiedergegeben; sehr häufig wird rechts und links verwechselt.
  3. Bestimmte Ziffern werden oft verwechselt und /oder seitenverkehrt geschrieben (4 und 7, 6 und 9, 2 und 5)
  4. Begriffe wie: mehr/weniger, die Hälfte/das Doppelte, länger/kürzer, etc. werden durcheinander gebracht.

Mengen, Plus, Minus

  1. Selbst kleinere Mengen (z.B. Würfelbilder, Fingerbilder) werden immer wieder abgezählt.
  2. Plus- und Minusaufgaben (selbst im Zahlenraum bis 10) werden zählend gelöst. Ständig findet ein Rückgriff auf Zählmaterial statt (Finger, Plättchen, …). Dabei kommen oft charakteristische Plus- und Minus 1 Fehler vor (4+5=8; 7–3=5).
  3. Rechenoperationen werden bisweilen vertauscht (6–9=3; 32–5=37).
  4. Platzhalteraufgaben bereiten besondere Probleme (2-6=4).
  5. Zusammenhänge zwischen Aufgaben werden nicht hergestellt  (Bsp.: Nach der Berechnung (Auszählung) von 7+8 werden Aufgaben wie 7+9 oder 8+7 erneut ausgezählt). Ebenso werden Analogien nicht erkannt und genutzt (4+5=9, 14+5=?).
  6. Aufgaben/Zerlegungen wie 8+2 werden schnell beantwortet, 2+8 nimmt dagegen viel mehr Zeit in Anspruch.
  7. Beim Berechnen/Auszählen wird die eigentliche Aufgabe vergessen („Wie war nochmal die Aufgabe?“).

Stellenwerte

  1. Zahlen werden des Öfteren nach Gehör falsch geschrieben: „Dreiundvierzig“: 34
    Oder Kinder behelfen sich damit, dass sie die Einer zuerst schreiben.
  2. Zweistellige Zahlen werden beim Rechnen oft „invertiert“: 48+6 = 45, 47+8 = 82 bzw. 28
  3. Stellenwerte werden willkürlich verrechnet: 5+40 = 90, 45+14=86

Größen, Sachaufgaben

  1. Sachaufgaben bereiten große Schwierigkeiten; das „Übersetzen“ einer Aufgabe in eine Rechnung gelingt nicht. Oft wird willkürlich eine Rechenart ausgesucht und die Zahlen damit irgendwie „verrechnet“.
  2. Besonders Zeitangaben werden fehlerhaft behandelt. Die Einordnung der verschiedenen Zeitangaben (Sekunde, Minute, …, Woche Monat) gelingt nicht.

    > Startseite Recheninsel

    > JKS-Recheninsel ist für diese 11 Grundschulen zuständig / weitere Informationen für Lehrer

    > Handlungshilfe und Formulare der JKGS-Recheninsel oder was muss ich als Lehrer tun, wenn ich einen Schüler melden will

    > JKS Recheninsel Kontakt


 

* Verfahren und Formulare in Anlehnung an die Recheninsel Grundschule Altneudorf bzw. den Internetauftritt der Gerhart-Hauptmann-Schule

   

Die nächsten Termine  

   

K5 Moodle  

Bildergebnis für moodle

   

ISERV