Die Recheninsel an der Johannes- Kepler- Grundschule

Die Recheninsel der Johannes- Kepler- Grundschule zur Förderung rechenschwacher Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen ist für diese 12 Grundschulen in  Mannheim zuständig.

 

  • Albrecht- Dürer- Grundschule
  • Erich- Kästner- Grundschule
  • Franklingrundschule
  • Humboldtgrundschule
  • Johannes- Kepler- Grundschule
  • Jungbuschschule
  • Mozartschule
  • Neckarschule
  • Oststadtschule
  • Pestalozzigrundschule
  • Uhlandgrundschule
  • Vogelstangschule

Wir bieten den Schulen die Möglichkeit, Kindern, die besonderen Förderbedarf im Fach Mathematik haben, zu melden. Die Schülerinnen und Schüler können nur von den Schulen bzw. den Lehrkräften und nicht von den Eltern gemeldet werden.

Sollten Ihnen im Mathematikunterricht Kinder auffallen, die in besonderer Weise förderbedürftig und deren Defizite so groß sind, dass ihnen binnendifferenziert nicht adäquat geholfen werden kann, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf und melden Sie uns diese Schülerinnen und Schüler schnellstmöglich, damit diese bei der Vergabe der Termine berücksichtigt werden können. Eine Meldung ist aber auch das ganze Schuljahr über noch möglich.

Bei der Meldung gehen Sie bitte nach der Handlungshilfe JKGS-Recheninsel vor.

Unerlässlich bei der Anmeldung ist auch die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten. Für unsere Planung ist es hilfreich, wenn Sie den Stundenplan des jeweiligen Kindes beilegen. Wir melden uns bei Ihnen, sobald das von Ihnen gemeldete Kind einen Förderplatz bekommt. Die Förderung findet einmal wöchentlich statt.

Falls Sie Fragen bzgl. Anmeldung und Förderung an unserer Recheninsel haben, können Sie uns gerne schreiben:
> JKGS-Recheninsel / Kontakt


 

> Startseite Recheninsel

> Symptome für Rechenstörungen

> Handlungshilfe und Formulare der JKGS-Recheninsel oder was muss ich als Lehrer tun, wenn ich einen Schüler melden will

* Verfahren und Formulare in Anlehnung an die Recheninsel Grundschule Altneudorf bzw. den Internetauftritt der Gerhart-Hauptmann-Schule

Recheninsel - JKS für die Mitte Mannheims

 

Die Recheninsel der Johannes-Kepler-Schule zur Förderung rechenschwacher Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen ist für 11 Grundschulen im Mannheimer Zentrum zuständig. Wir bieten den Schulen die Möglichkeit, Kindern, die besonderen Förderbedarf im Fach Mathematik haben, gezielt zu helfen.

Die Förderung an unserer Recheninsel ist dabei nicht als Nachhilfe zu verstehen, die die aktuellen Inhalte des Mathematikunterrichts wiederholt oder lediglich eine Art Hausaufgabenhilfe bietet. Mittels gezielter Diagnostik und darauf abgestimmter Fördermaßnahmen sollen Fähigkeiten und Fertigkeiten aufgearbeitet werden, die für das Rechnen lernen in der Grundschule grundlegend sind.


> Symptome für Rechenstörungen

> JKS-Recheninsel ist für diese 11 Grundschulen zuständig / weitere Informationen für Lehrer

> Handlungshilfe und Formulare der JKGS-Recheninsel oder was muss ich als Lehrer tun, wenn ich einen Schüler melden will

> JKS Recheninsel Kontakt

* Verfahren und Formulare in Anlehnung an die Recheninsel Grundschule Altneudorf bzw. den Internetauftritt der Gerhart-Hauptmann-Schule

Handlungshilfe für die Mathematiklehrkraft und Formulare der JKGS-Recheninsel

 

  1. Ein Schüler oder eine Schülerin wird in Mathematik auffällig. Es besteht der Verdacht auf Rechenschwäche.
    • informelle Lernstandsbeobachtungen und – feststellungen zur Absicherung des Verdachts durch die Mathematiklehrkraft. (siehe: Symptome für Rechenstörungen)
    • Dokumentation der Auffälligkeiten, der Lernstandsbeobachtungen und der bis dahin eingeleiteten Fördermaßnahmen.
      > Formular: Zusammenfassender Bericht zur Vorlage bei der Recheninsel
  2. Gespräch mit den Erziehungsberechtigten
    • Darlegung der Gesamtsituation
    • Information der Erziehungsberechtigten über Fördermöglichkeiten (u.a. im Unterricht, in Stützkursen, an der Recheninsel)
    • Erziehungsberechtigte werden auf den „Zusammenfassenden Bericht“ hingewiesen, der bei einer Anmeldung/Aufnahme an der Recheninsel vorgelegt werden muss.
    • Die Erziehungsberechtigten geben ihr schriftliches Einverständnis
      • zur weiteren Überprüfung und Betreuung durch die Mathematiklehrkraft und/oder die Recheninsel (was u.U. auch die Durchführung eines IQ-Tests durch die zuständige Beratungslehrerin einschließt).
      • dass sie ihr Kind im Falle einer beabsichtigten Förderung an der Recheninsel regelmäßig (in der Regel einmal wöchentlich) zur Johannes- Kepler-Grundschule Mannheim bringen und während der einstündigen Förderung ihres Kindes an der Schule bleiben.
        > Formular: Einverständniserklärung der Eltern
  3. Im Falle der beabsichtigten Förderung an der Recheninsel
    • Kontaktaufnahme zur Recheninsel
      > Formular: Zusammenfassender Bericht zur Vorlage bei der Recheninsel
      (Lernbereich Mathematik, allgemeiner Entwicklungsstand, evtl. durchgeführte informelle Testverfahren, evtl. durchgeführter IQ-Test, nicht zwingend!)
  4. Die Recheninsel entscheidet über die Aufnahme des Schülers oder der Schülerin
    • Die Recheninsel nimmt Kontakt zur meldenden Grundschule auf.
    • Ein Ersttermin wird mitgeteilt; dieser ist den Erziehungsberechtigten zu übermitteln.
    • Die Recheninsel führt eine eingehende Diagnostik durch und dokumentiert alle Erkenntnisse und eingeleiteten Fördermaßnahmen.
    • Bei Ablehnung der Aufnahme des Schülers/der Schülerin durch die Recheninsel erfolgt eine Information an die meldende Grundschule. U.U. wird der Schüler/die Schülerin auf eine Warteliste gesetzt. Wird ein Platz frei, wird die meldende Grundschule umgehend informiert.
    • Bei Ablehnung der Aufnahme an der Recheninsel durch die Erziehungsberechtigten unterschreiben diese das Formular Ablehnung der Förderung an der Recheninsel.
    • Nach Beendigung der Förderung an der Recheninsel erfolgt eine Information an die jeweilige Grundschule.

Formulare:
> Einverständniserklärung der Eltern
> Zusammenfassender Bericht
> Ablehnung der Förderung an der Recheninsel

 

> Startseite Recheninsel

> Symptome für Rechenstörungen

> JKS-Recheninsel ist für diese 11 Grundschulen zuständig / weitere Informationen für Lehrer

> JKS Recheninsel Kontakt

* Verfahren und Formulare in Anlehnung an die Recheninsel Grundschule Altneudorf bzw. den Internetauftritt der Gerhart-Hauptmann-Schule

Ferienbereitschaftsdienst


Auch in den Ferien bietet die Stadt Mannheim den Kindern ein kostenpflichtiges Betreuungsangebot. Dies richtet sich an Familien, welche berufstätig sind. In den Ferien wird ihr Kind an der Uhlandschule betreut.
Das Angebot findet in folgenden Ferien statt:


Osterferien - Pfingstferien - Sommerferien - Herbstferien

 

Standort:

Uhlandschule, Geibelstrasse 6, 68167 Mannheim

Kontakt:

0621 293 7663

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Hier finden  Sie  Allgemeine Informationen zur Ferienbetreuung

Hier finden  Sie das Anmeldeformular für die Pfingst- und Sommerferien 2018

Hier finden  Sie das Kinderdatenblatt

 

 

 

 

 

Randzeitenbetreuung


Die Stadt Mannheim bietet zusätzlich zu der Ganztagsschule eine Randzeitenbetreuung an. Hier haben die Kinder Zeit für Spiele, lernen in der Gemeinschaft und Entspannung.

Mo - Do 15:45 - 17:00

Fr 12:30 - 17:00

Weitere Infos der Stadt Mannheim finden Sie HIER

Hier finden Sie das Anmeldeformular

Hier finden Sie das Abmeldeformular

Hier finden Sie die Satzung

Die Museums AG zu Besuch im Reiss-Engelhorn-Museum

Die Kinder der Museums-AG besuchen jeden Montag die Reiss-Engelhorn-Museen. Dort erfahren sie viel Interessantes über die Entstehungsgeschichte der Erde und die Entwicklung des Menschen.

Ein besonderer Schwerpunkt ist die Steinzeit. Wie haben Menschen in der Steinzeit gelebt? Welche Werkzeuge benutzten sie? Wie machten sie Feuer? Wovon ernährten sie sich? Und warum heißt die Steinzeit eigentlich „Steinzeit“?

Stoppraum

An unserer Schule sollen sich alle (Kinder und Erwachsene) wohl fühlen.
In allen Klassen gibt es deshalb klare Regeln, die den Kindern einen Orientierungsrahmen bieten und zu einem störungsfreien Miteinander beitragen sollen.
Hält man sich nicht an diese Regeln, gibt es bei uns, wie im Fußball, die gelbe oder rote Karte.
Im Stoppraum kann man dann das eigene Fehlverhalten in Ruhe reflektieren und hat die Möglichkeit, mit einer geschulten Erzieherin, Streitigkeiten zu besprechen und zu lösen. Dafür nehmen wir uns die Zeit, die Kinder brauchen, um anschließend wieder gut und störungsfrei lernen zu können.
Abgerundet wird das Angebot durch Reflektionsbögen und das Prinzip der „Wiedergutmachung“.
Geöffnet hat der Stoppraum täglich von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Herbstlieder in der AulaHerbstlieder in der Aula

Am Dienstag, den 25. Oktober 2016 begrüßten die Kinder der Johannes-Kepler-Grundschule den Herbst.
In der großen Aula sangen die Erst- und Zweitklässler sowie die Dritt- und Viertklässler gemeinsam ihre Herbstlieder.
Musikalisch begleitet und angeleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von Frau Sebert. Sie führte die Kinder durch das Liederprogramm und sorgte für eine herbstliche Stimmung.

 

Übergangsverfahren Terminplan 2021/22

23.11.2021         Infoabend in der Jungbusch-Grundschule geplant

ab 17.01.2022     Arbeiten in D und M

bis 28.01.2022    Informationsgespräche der GS mit den Erziehungsberechtigten

                                                     möglicher Elternsprechtag 27.01.2022

02.02.2022        Klassenkonferenz berät und spricht die Grundschulempfehlung aus

04.02.2022        Halbjahresinformation und Grundschulempfehlung an die Eltern

bis 10.02.2022   Rückmeldung der Eltern: Wunsch nach einem Beratungsverfahren

ab 14.03.2022   Termine für das besondere Beratungsverfahren an der Johannes- Kepler- Grundschule

09./10.03.2022 Anmeldetermine für WRS, RS, Gym, GMS, IGM

 

Kunsthallen AG

Am 19.07.2016 präsentierten die Kinder der Kunsthallen-AG stolz ihre entstandenen Kunstwerke in der Begegnungsstätte Café Filsbach. Die Flöten-AG unterstützte die Ausstellung musikalisch. Geladen waren Eltern, Geschwister, Lehrer, Schüler und Freunde.

   

Die nächsten Termine  

   

K5 Moodle  

Bildergebnis für moodle

   

ISERV