Gesundheitswoche

Zu Beginn des Schuljahres gibt es eine Gesundheits- und Bewegungswoche mit den Schwerpunkten: Gesundes Essen und Trinken, sauberes Schulhaus- ganz im Sinne von Clean is clever- und Bewegung macht Spaß. Hier wird der Aktionstag zur gesunden Ernährung auch mit Hilfe von Expertinnen gestaltet. Ernährungsfachfrauen erklären den Kindern die Ernährungspyramide und bereiten köstliche Mahlzeiten vor. Die Möglichkeit, Leitungswasser zu trinken, wird angeboten. Jedes Kind hat einen eigenen, von der Schule gestifteten, Becher.  Auf einem Fachvortrag erfahren die Eltern, wie wichtig ausreichende Bewegung und gesunde Ernährung für jegliches Lernen ist.

Gesundes Frühstück

Immer wieder wird bei Elternabenden auf die Notwendigkeit eines ausgewogenen Frühstücks mit ballasthaltigen Stoffen und Vitaminen für die Kinder hingewiesen. Jeden Vormittag frühstücken die Kinder im Klassenverband zusammen mit ihrer Lehrerin.

Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamts besuchen im Rahmen der Zahnprophylaxe in regelmäßigen Abständen die Klassen. Dabei stellen sie den Kindern Produkte für eine gesunde Ernährung vor. 

Um eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme der Kinder sicher zu stellen, werden jedes Jahr im September den Erstklasskindern Trinkbecher spendiert, aus denen Wasser getrunken werden kann, wobei die Leitungen der Schule hierfür extra geprüft wurden.

Auch das Programm Klasse 2000 thematisiert die Bedeutung gesunder Ernährung. Eine Ernährungsberaterin kommt in die einzelnen Klassen und arbeitet mit den Kindern im Sinne der Gesundheitserziehung. 


Sportwoche

Während der zum Schuljahresende stattfindenden Sportwoche können unsere Schülerinnen und Schüler an verschiedenen sportlichen Aktivitäten teilnehmen.

So gab es in einem Schuljahr an jedem Wochentag verschiedene Angebote. Der Montag stand ganz im Zeichen des geschickten Rollerns; am Dienstag verwandelte das Spielmobil des Stadtjugendrings unseren Schulhof in eine farbenfrohe Zirkuswelt; am Mittwoch stand die Turnhalle mit einer Bewegungslandschaft bereit, und am Donnerstag war die ganze Schule im Herzogenriedpark beim Sport- und Spieletag des SSAMAs im Einsatz. Leider musste damals das für den Freitag geplante Fußballturnier mit der Neckarschule auf Grund der hohen Temperaturen abgesagt werden.

Auch im Schuljahr 2018/2019 haben wir einen Monat lang die Roller des ADFCs ausgeliehen. Das war ein großes Vergnügen für unsere Erst- und Zweitklasskinder. Am 16.07. fand zum 2. Mal ein Rundenlaufen im unteren Luisenpark statt. Dieses Jahr als Sponsorenlauf. Wir waren beeindruckt, mit welcher Motivation die Kinder gelaufen sind. Der Rekord lag bei 32 Runden. Am 19.07. ging es dann mit allen Kindern in einem Sonderzug zur Freilichtbühne.

Abschließender Höhepunkt dieser Woche ist das Treffen aller Kinder auf dem Schulhof zu einer gemeinsamen Aktion, z.B. tanzen wir oder singen wir unsere Schulhymne.

Gerne nehmen wir aber auch in unserer Sportwoche Angebote wie z.B. Big Ball oder Fechten mit Kindern wahr.

Gemeinsamer Stoffverteilungsplan

Als gemeinsame Grundlage für den Sportunterricht hat das Sportteam einen Stoffverteilungsplan für alle 4 Klassenstufen entwickelt. An den Sporttagen bauen die "Profis" morgens in der Gymnastikhalle Bewegungsangebote auf, die dann auch von den nachfolgenden Klassen genutzt werden können

Verlässliche Bewegungszeiten

Schon während der Frühaufsicht im Rahmen der verlässlichen Grundschule können sich die Kinder ab 7.15 Uhr vor Unterrichtsbeginn im Spielezimmer unter Aufsicht frei bewegen.

Die große Pause ab 10.25 Uhr auf einem entsprechend gestalteten Schulhof oder auf der Spielstraße dient ausschließlich der Bewegung und Entspannung. Die Kinder können auf ein gut sortiertes Angebot an transportablen Spielgeräten zurückgreifen, die wir mit Hilfe des Fördervereins der Schule anschaffen konnten.

Es steht auch eine große Tonne mit Spielgeräten zur Verfügung, die von Boris Becker gestiftet wurde.

Auf der Spielstraße können die Kinder festinstallierte, sehr ansprechend gestaltete Klettergerüste benutzen. Ein kleiner Garten mit einer Sitzbank lädt ein zum eher ruhigen Verweilen.

Bewegung ist in allen Fächern durchgängiges Unterrichtsprinzip. Durch die Rhythmisierung des Schulvormittags - Verzicht auf die Schulglocke im 45 Minuten Takt - können die Lehrkräfte im Unterricht individuell auf die Bewegungsbedürfnisse der Kinder eingehen.

Darüber hinaus gibt es am Nachmittag viele Sport-Angebote.

Schulschwerpunkte

Mit den Schulschwerpunkten Bewegungs- und Gesundheitserziehung, Sprachförderung, soziales Lernen sowie Umwelterziehung tragen wir den Lebensumständen der Innenstadtkinder Rechnung.

Für jeden Schwerpunkt gibt es Ansprechpartnerinnen. Sie sorgen durch fachliche Beiträge in Konferenzen für eine nachhaltige Umsetzung des Schulcurriculums.

Im Jahresverlauf werden den Kindern zu jedem Schwerpunkt besondere Aktionen bzw. Veranstaltungen geboten.

In AGs und durch geeignete Kooperationen werden schulische Inhalte weiter vertieft.

Umwelterziehung

Warum trenne ich Müll? Wieso sollte ich Butterbrotdosen für mein tägliches Pausenbrot benutzen? Wie kann ich Energie sparen? Wie kann ich eigenes Gemüse anpflanzen? Wo leben Regenwürmer? Wie kann ich helfen, dass meine Schule sauber bleibt?
Antworten auf diese Fragen finden die Schülerinnen und Schülern innerhalb unserer Umwelterziehung an der Johannes-Kepler-Grundschule.
Gemäß der im Bildungsplan verankerten Leitperspektive „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler an mehreren Umweltprojekten der Stadt Mannheim. Im Rahmen dieser Projekte haben wir schon verschiedene Preise erhalten. Ein Beweis dafür, dass es unseren Schülerinnen und Schülern großen Spaß macht und sie mit Eifer dabei sind.
Im Schuljahr 2018/2019 gab es einen „TAG OHNE STROM“ an der Johannes-Kepler-Grundschule. Ein „TAG OHNE MÜLL“ soll im Schuljahr 2019/2020 folgen. Die Garten-AG plant diesbezüglich einen Wettbewerb zum Thema „Welche Klasse produziert den wenigsten Müll?“.
Wir arbeiten mit der Klimaschutzagentur Mannheim zusammen und nehmen an dem Projekt KLIMAaktive Schule teil. Effizienter Umgang mit Strom und Wärme an Schulen wird hier thematisiert: Wie lüftet man richtig? Welches Beleuchtungssystem ist ideal? Was ist bei Thermostaten zu beachten?
Ein neues pädagogisches Prämiensystem wurde entwickelt, mit dem die Energiespar-Aktivitäten der 50 teilnehmenden Schulen honoriert werden. Gerade die Institution einer Schule ist prädestiniert für dieses Projekt. Hier wird im Unterricht der Grundstein für Umweltbewusstsein gelegt und auf direktem Wege praktisch umgesetzt.
Um Naturerlebnisse zu schaffen gehen einige Gruppen der Schule regelmäßig in den Internationalen Garten in U 5. Hier können die Schülerinnen und Schüler eigene Tomaten einpflanzen, wachsen sehen und schließlich ernten. Des Weiteren beobachten wir dort Insekten in ihrem natürlichen Umfeld und bauen aus Naturmaterialien kleine Hütten.
Jedes Jahr beteiligen wir uns im Frühjahr an der Putzwoche der Stadt Mannheim.
Ansprechpartnerinnen:
Sandra Wellemeyer
Anne Thomer
 

Sprachförderung

Wer die Sprache des Landes, in dem er wohnt, nicht richtig beherrscht, kann nicht richtig lernen, denn er versteht nicht, was er erklärt bekommt. Die Sprachförderung schon von klein auf liegt uns deshalb sehr am Herzen. Eine enge Kooperation mit den Tageseinrichtungen für Kinder in unserem Einzugsgebiet ist hier sehr hilfreich.

Um sprachliche Defizite frühzeitig zu entdecken und abzubauen, arbeiten wir in der Phase der Einschulung eng mit dem Fachbereich Gesundheit zusammen. Bei den Kindern, die bei der Einschulungsuntersuchung wegen ihrer Sprachdefizite auffallen, wird eine vertiefte Sprachstandsdiagnostik durchgeführt. Sprachhomogene Fördergruppen werden gebildet.

In der ersten und zweiten Klassenstufe sind erste Stunden für Sprachförderung- wenn möglich bei der Klassenlehrerin- reserviert. In der vierten und fünften Stunde gibt es täglich Sprachförderung in sprachhomogenen Kleingruppen.

Bei den dritten und vierten Klassen sind die Sprachförderstunden parallel zum Regelunterricht gelegt.

Darüber hinaus bieten wir für die Kinder , die als SeiteneinsteigerInnen ohne jegliche Deutschkenntnisse aus dem Ausland kommen, an vier Tagen in der Woche die ersten drei Stunden für Sprachförderung an. Den Mathematikunterricht besuchen diese Kinder in ihrer Regelklasse.

So können in Kleingruppen Sprachbarrieren ab- und ein aktiver Wortschatz aufgebaut werden.

Darüber hinaus ist Deutsch mit verlässlichen Sprech- und Lesezeiten in der Grundschule durchgängiges Unterrichtsprinzip.

Weitere spezielle Angebote am Nachmittag runden die Sprachförderung ab.

Auf Initiative der Heinrich- Vetter- Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Bildung und dem SSAMA macht es nun die Stadt Mannheim möglich, vorrangig in Tandemstunden am Vormittag Sprachunterricht für die 1. Klassen anzubieten. Studentinnen und Studenten der Uni Mannheim - zum Teil mit eigenem Migrationshintergrund- arbeiten mit unseren Kindern.

Im Projekt "Sprache macht stark! - Grundschule" im Rahmen der "Offensive Bildung macht Schule", das von der BASF unterstützt wird, wurden wir zwei Jahre lang intensiv von Mitarbeiterinnen des Mannheimer Zentrums für empirische Mehrsprachigkeitsforschung (Mazem) bezüglich Sprachförderung fortgebildet.

Ansprechpartnerinnen:

Frau Gözdem Yarar
Frau Yvonne Anders

Soziales Lernen

Wie erkennt man Konflikte und wie löst man sie? Das ist Ziel dieses pädagogischen Schwerpunkts unserer Schule. Hier gibt es eine Schnittstelle zu unserem bewegungserzieherischen Ansatz. Bewegung hilft Aggressionen abzubauen, Mannschaftssport fördert den Teamgeist.

Ansprechpartnerinnen:
Frau Anja Kasputtis


Bewegungs- und Gesundheitserziehung

Den Kindern unseres Einzugsgebiets fehlt es häufig an Bewegung. Ein Bewusstsein für gesunde Ernährung ist nicht immer vorhanden. Langes Fernsehen, vor dem Computer sitzen und Fastfood tun ein Übriges. Dem wollen wir entgegen wirken. Bewegung ist in der Grundschule durchgängiges Unterrichtsprinzip. Gesunde Ernährung steht immer wieder auf dem Stundenplan.

Seit dem Schuljahr 2006/2007 sind wir bei Klasse 2000 dabei. Seit dem Schuljahr 2010/2011 haben wir eine Zertifizierung.

Ansprechpartnerin:
Frau Tanja Beidane